Wusstest du schon...?

Hier findest du viele Geheimnisse um die Zähne und Zahnpflege rund um die Welt.

Hast du schon mal gesehen, dass Tiere ihre Zähne putzen?

Auch Tiere müssen ihre Zähne pflegen, doch wir sehen sie eher selten mit einer Zahnbürste. 
Aber wie pflegen sie ihre Zähne dann?
Krokodile lassen sich ihre Zähne von Vögeln reinigen, von den so genannten Krokodilwächtern. Die meisten anderen Tiere kommen jedoch sehr gut ohne Zahnpflege aus. Gemein, oder?
Das klappt aber auch nur, weil die Tiere nicht so viel Süßes essen, wie wir Menschen. Denn durch den Zucker bekommen die Kariesbakterien in unserem Mund genug Futter um sich zu vermehren und dann unsere Zähne mit ihrer ausgeschiedenen Säure angreifen können.
Wenn du einen Hund oder eine Katze hast, solltest du jedoch trotzdem auf die Zähne acht geben und diese putzen. Denn besonders unsere Haustiere naschen ja doch manchmal bei uns mit.

huhn.jpg
huhn2.jpg
katze2.jpg
katze.jpg
20200624_154612.jpg
20200624_154748.jpg
IMG-20200624-WA0030.jpg
 
3D%20Zahnfee_edited.png

Hast du auch schon mal von der Zahnfee gehört?

Die Zahnfee ist ein mystisches Wesen aus dem Feenreich und besucht die Kinder, die einen Milchzahn verloren haben.

Sie schleicht sich still und heimlich in das Kinderzimmer und tauscht den herausgefallenen Milchzahn gegen eine kleine Überraschung.

Aber ich möchte dir noch ein bisschen mehr über die Zahnfee verraten.

Bereits bei den Wikingern wurde ein Zahngeld an die Kinder bezahlt, das sogenannte "tand-fé". Und die Zähne wurden als Glücksbringer an Ketten oder Halsbändern getragen.

Und auch im Mittelalter, in der Zeit der Ritter und Prinzessinnen, wurden Geschichten über die Milchzähne erzählt. Aus Angst, dass Hexen die herausgefallenen Zähne verwenden zum Zaubern oder Verfluchen, wurden die Milchzähne verbrannt, vergraben oder an Tiere verfüttert. 

Auch heute gibt es auf der ganzen Welt verschiedene Bräuche. Ich will dir ein paar davon erzählen:

Frankreich:    Hier kommt eine kleine Zahnmaus, wie in dem französischen Märchen aus dem 17.Jahrhundert „La Bonne Petite Souris“.

Spanien:  In Spanien kommt auch eine kleine Maus, hier heißt sie „el Ratón“ oder „el Ratoncito Pérez“. Und in Madrid gibt es sogar ein Zahnmaus-Museum, das „Ratoncito Pérez“.

Polen: Die Kinder in Polen pflanzen ihren herausgefallenen Milchzahn im Garten ein, damit die neuen Zähne gut wachsen können.

Schweiz: Hier kommt nachts eine kleine Ameise, die den Milchzahn abholt und gegen eine Münze austauscht.

Mongolei: Der Milchzahn wird in einem Stück Fleisch versteckt und an einen Hund verfüttert oder bei einer Baumwurzel vergraben, damit der bleibende Zahn auch starke Wurzeln entwickelt.

Einige Länder in Asien, Japan und osteuropäische Länder, wie z.B. Rumänien: Hier wird der Milchzahn über das Hausdach geworfen und während dessen laut der Wunsch herausgeschrien, dass der bleibende Zahn stark und gesund wird.

El Salvador:  In El Salvador (Zentralamerika) kommt ein Hase um die Milchzähne abzuholen.

 

Wie du siehst, gibt es auf der ganzen Welt viele Verschiedene kleine Helfer oder Ideen was die Milchzähne betrifft

.

In Amerika gibt es sogar einen extra Feiertag für die Zahnfee, den „National Tooth Fairy Day“ und dieser wird gleich 2x im Jahr gefeiert, nämlich am 28.Februar und am 22.August.

Confetti-Explosion
Confetti-Explosion
Zahnfee